Der Familiengottesdienst war diesmal so ganz anders als gewohnt. Bereits während der Begrüßung zum Anfang zogen dicke Rauchschwaden durch den Gottesdienstraum. Eingeleitet mit Martinshorn stürmte ein Feuerwehrmann unter Atemschutz zum „Brandherd“ und rettete das verunglückte Kind.

Was im ersten Moment dramatisch wirkte war aber alles geplant. War doch die Notrufnummer Gottes das Gottesdienstthema. Extra dafür hatte sich das Vorbereitungsteam mit dem Wehrführer der Langenbacher Feuerwehr in Verbindung gesetzt und eine kleine Übung vorbereitet, von der die Gottesdienstbesucher nichts wussten.

Nach der „Rettung“ erklärte der Wehrführer in einem Interview, welche vielfältigen Aufgaben auf die Feuerwehr zukommen und mit welchen, teils auch persönlichen Herausforderungen, sie zu kämpfen haben. Neben diesen Informationen konnten auch einige Ausrüstungsgegenstände durch die Kinder begutachtet werden.

In der Predigt ging Markus Haas dann auf Psalm 50,15 ein. Dieser Vers wird oft als Notrufnummer Gottes bezeichnet, beinhaltet er doch den Aufruf Gott um Hilfe zu bitten, ein konkretes Rettungsversprechen sowie einen dankbaren Ausblick.

Zum Abschluss bekamen die Gottesdienstbesucher ein nachempfundenes Handy mit der Bibelstelle.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Beteiligten, insbesonderer der Feuerwehr.