„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass der Kragen platzt“. Dieses seltsame Motto von Arno Backhaus über einem Abend für Ehepaare machte viele neugierig. Die freien Plätze für das diesjährige Dinner for two der Ev. Gemeinde Bad Marienberg-Langenbach (EG) waren schnell vergeben. Über vierzig Paare ließen sich den Abend mit dem E-fun-gelisten Arno Backhaus, so eine seiner vielen Selbstbeschreibungen, nicht entgehen.

Arno Backhaus verstand es die Teilnehmer mit teils skurrilen Fragen: „Ein Rasenmäher mäht Rasen, was drescht der Mähdrescher?“, tiefgründigen Wortspielereien und verbalen Einblendungen über den Sinn und die Wichtigkeit von Humor zu unterhalten und ins Nachdenken zu führen.

Es galt dabei zu entdecken, dass Humor auch ein biblisches Thema ist. Gott hat den Humor mit seiner Schöpfung im Menschen angelegt. Der Humor hilft im Alltag Situationen zu meistern, die wir sonst viel zu ernst nehmen würden, so Arno Backhaus. Gerade Christen haben doch durch die zugesprochene Erlösung durch Jesus allen Grund zur Freude. Ob das sich in der Mimik immer so zeige, stellte Arno Backhaus in Frage.

Auch in der Ehe gehört der Humor dazu. Paare, die nicht miteinander lachen können, haben ein Problem. Dass Humor sich wiederum nicht einfach dazu schalten lässt und manchmal, wie andere Themen in einer Ehe, ihre Zeit brauchen, verdeutlichte Arno Backhaus anhand von eindrücklichen und berührenden Berichten aus seiner eigenen Ehe.

Neben dem packenden, zweiteiligen Vortrag von Arno Backhaus stand die gemeinsame Zeit für die Ehepaare im Vordergrund. An den bewusst kleinen und liebevoll dekorierten Gruppentischen wurde sich ungezwungen über so manche Erfahrung in der Ehe und in Kirche und Gemeinde mit dem Thema Humor ausgetauscht. Darüber hinaus war es sicher für den ein oder anderen hilfreich, mit anderen Paaren zu sprechen, die in einer vergleichbaren Situation (kleine oder pubertierende Kinder) sind und neben dem ganzen Alltag noch Eheleben und Zweisamkeit gestalten wollen.

Der Abend wurde angenehm durch ein hervorragendes spanisches Buffet der Metzgerei Hilger aus Norken unterbrochen. Fantasievolle Gemüse-, Fleisch- und Fischvariationen aus der südländischen Küche und ein gutes Glas Wein ergänzten den gelungenen Eindruck des Abends.

Ein besonderes Dankeschön geht zum einen an das Vorbereitungsteam. Die lange und intensive Planung hat sich wirklich gelohnt. Das andere Dankeschön gebührt den Teilnehmern des Jugendkreises. Sie haben sich der professionellen Bedienung der Gäste angenommen und freiwillig Küchendienst gemacht.

Eine Neuauflage eines Dinners in ähnlichem Rahmen ist auch für 2020 in ersten Planungen.